Press
back to overview
Topic of the month

Schon gewusst, dass es Stifte vom Blauen Engel gibt?

Thema des Monats Nov. 2021
© Foto: neues handeln/Bande für Gestaltung

Im Oktober sind die meisten deutschen Universitäten in die Vorlesungszeit gestartet. Das heißt auch, dass Studierende im ganzen Land wieder tausende Seiten mit Notizen füllen. Über das Semester hinweg kommen dabei neben etlichen Mengen an Papier auch tausende Stifte zum Einsatz. Auch jenseits des Studiums sind Stifte aus unserem Leben (noch) nicht wegzudenken. Ob im Kindergarten, der Schule, dem Büro oder einfach im Alltag – wir alle benutzen ständig Stifte. Permanent im Einsatz, gehören sie deshalb zu den Gebrauchsgegenständen mit der kürzesten Lebensdauer. Gerade bei Stiften ist es daher geboten, auf nachhaltige und umweltfreundliche Produkte zu setzen.

Umweltfreundliches Schreiben ist möglich
Stifte mit dem Blauen Engel sind nicht nur aus ressourcenschonenden Materialien produziert, also aus recycelten oder nachwachsenden Rohstoffen, sondern müssen auch eine längere Nutzungsdauer aufweisen als herkömmliche Stifte. Sind sie einmal leer, lassen sich viele der zertifizierten Stifte daher problemlos wieder auffüllen. Wie bei allen Vergabekriterien des Blauen Engels üblich, werden in den DE-UZ 200-Richtlinien für Stifte neben Umwelt- auch Gesundheitsaspekte berücksichtigt. Daher sind Stifte, die den Blauen Engel tragen, schadstoffarm und frei von krebserregenden Inhaltsstoffen.

Ihre Vorteile für Umwelt und Gesundheit, wenn Sie sich für Stiften (DE-UZ 200) mit dem Blauen Engel entscheiden:

  • ressourcenschonend hergestellt
  • lange Nutzungsdauer
  • schadstoffarm