SOTANO Klimaplatte PRO

Produktinformationen des Unternehmens:

SOTANO-Klimaplatte PRO zur dauerhaften Schimmelsanierung

 

SOTANO-Klimaplatten PRO bestehen aus Calciumsilikat, einem Werkstoff auf mineralischer Basis. Die Calciumsilikatkristalle bilden ein mikroporöses Gerüst.

Milliarden dieser Mikroporen sind untereinander und mit der Außenluft verbunden, so dass eine hohe Kapillarität vorhanden ist. Der Werkstoff ist diffusionsoffen, kapillaraktiv, wärmedämmend, umweltverträglich, nicht brennbar und schimmelhemmend.

Die SOTANO-Klimaplatte PRO wurde für den Innenbereich entwickelt und wird durch Kleben an die Innenwand angebracht.

 

Anwendungsbereiche:

Schimmelvorbeugung und Schimmelbekämpfung.

Regulierung der Feuchtigkeit in Räumen.

Innendämmung und Verbesserung des Wohnklimas.

Allgemein bauaufsichtlich zugelassen als Wärmedämmplatte zur Innendämmung. Norm DIN V-4108-10, Tab 1 DIBT Berlin 2007 (aus DIN ISO zertifizierter Produktion dauerüberwacht).

 

Die Herstellung:

Sand und Kalk (Siliziumdioxid und Calciumoxid) sind natürliche Rohstoffe zur Herstellung der Klimaplatte. In Wasser aufgeschlämmt reagieren sie zu einer Vorstufe des Calciumsilikates.

Nach der Formgebung zu Platten wachsen die winzigen Calciumsilikatkristalle in einem Autoklavierungsprozess in überhitztem Wasserdampf und hohem Druck zu der feinporigen, offenen Struktur.

Hierdurch entstehen die hohe kapillare Saugfähigkeit und das enorme Wasseraufnahmevermögen sowie die wärmedämmenden Eigenschaften. Die Platte ist stabil und selbsttragend.

 

SOTANO-Klimaplatten sind Multitalente und haben viele positive Eigenschaften:

 

  • feuchtigkeitsregulierend (diffusionsoffen und kapillaraktiv)
  • wärmedämmend
  • nicht brennbar (A1)
  • nicht wasserlöslich
  • formstabil, also selbsttragend
  • einfache und schnelle Verarbeitung
  • frei von Quarzstaub / 0% VOC
  • ökologisch und gesundheitlich unbedenklich
  • µ Wert: 3Die SOTANO-Klimaplatte 

Lagerung:

SOTANO-Klimaplatten PRO sind trocken und frostfrei zu lagern.

Feuchte Platten sind vor Gebrauch zu trocknen.

 

Einbauhinweise Klimaplatte PRO

Der Untergrund:

Der Untergrund muss sauber und tragfähig sein. Loser Putz, alte Farbanstriche oder sonstiger loser Untergrund sind sorgfältig zu entfernen. Aufsteigende Feuchtigkeit ist vorher durch geeignete bautechnische Maßnahmen zu beseitigen.

 

Die Verarbeitung:

Verwenden Sie ausschließlich unsere aufeinander abgestimmten Systemkomponenten. Nur so sind die diffusionsoffenen Eigenschaften gewährleistet. Tragen Sie Schutzkleidung: Schutzbrille, Atemschutz und Handschuhe. Angrenzende Wohnräume einhausen. Für ausreichende Belüftung sorgen.

Unsere Wohnklimaplatten können Schimmelpilz verhindern, wenn die Ursache eindeutig im Bereich der Innenkondensation zu suchen ist (Innenwände, Decken). Unsere Wohnklimaplatten und Systemkomponenten sind nicht geeignet bei Feuchtigkeit, die von außen eintritt, bei aufsteigenden oder hygroskopischen Feuchten o. ä.. Unsere Wohnklimaplatten ersetzen nicht fehlende oder brüchige Abdichtungssysteme.

Vorarbeiten: Die Wand muss frei sein von Schimmelpilzen. Verschimmelte Putze, Salze, Gips oder Gipsputze, Tapeten, Altanstriche, Gipskartonplatten oder andere vorgehängte Platten o. ä. komplett entfernen. Putz anfeuchten, um die Sporenverteilung gering zu halten. Wand grundieren mit Silikatgrund 1:5. Beton mit „Betonkontakt“ behandeln.

Platten mit Tapeziermesser anschneiden und dann über die Bruchkante brechen. Wenn ein Untergrundausgleich notwendig sein sollte (z. B. bei schiefen, buckligen Wänden), so empfiehlt sich zur Egalisierung ein Porengrundputz.

SOTANO-Plattenkleber anrühren, angegebenes Mischungsverhältnis beachten. Flächig auf die Wand auftragen (Kammbett, mind. 8 mm Zahnung; Kämmrichtung beliebig).

Platten ankleben, sofort ausrichten und andrücken. Vollflächig verkleben! Die Platte ist vor dem Aufbringen auf die Wand gut anzufeuchten. Verwenden Sie hierfür stark verdünnte SOTANO-Silikatgrundierung, Mischungsverhältnis 1 Teil Grundierung auf 5 Teile Wasser oder dünner.        Insider Tipp: Wenn man den Kleber darüber hinaus (also nach Punkt 7.) auch dünn auf die Platte aufbringt, kann man noch besser arbeiten und auch kleine Wandunebenheiten besser ausgleichen.

Fugen knirsch stoßen, nur dünn verkleben (austretenden Kleber sofort abziehen). Max. Fugenbreite 2 mm. Keine Kreuzfugen, Platten nicht direkt auf die Bodenplatte aufstehen lassen (ca. 8 mm Fuge zur Bodenplatte). Ggf. Deckenstreifen anbringen. Decken (und generell Platten dicker als 5 cm) sollten mit Tellerdübeln abgesichert werden.

Plattenfugen nach Durchtrocknung des Klebers gleichmäßig verspachteln. Fugen zwei Mal spachteln, dennoch die maximale Spachteldicke von 2 mm nicht überschreiten, ggf. schleifen. Durch die extreme Saugleistung der Platten sind diese vor jeglicher Weiterverarbeitung gut anzufeuchten. Stark verdünnte Silikatgrundierung verwenden.

Wenn nicht tapeziert wird – was wir ausdrücklich empfehlen – sondern gestrichen werden soll, so empfehlen wir, die Platte max. 2 mm dick flächig zu verspachteln. Hierzu die Platten vorher befeuchten und mit Grundierung dünn vorbehandeln (1 Teil Grundierung auf 5 Teile Wasser oder dünner). Obwohl die Platte relativ hart ausgelegt ist, empfehlen wir Eck-/ Randschienen aus Kunststoff.

 

Empfehlung: 

Um die Eigenschaften und Wirkungsweise der SOTANO-Klimaplatte beim Verarbeiten nicht negativ zu beeinträchtigen, wurden speziell in Bezug auf Diffusionsoffenheit und Kapillaraktivität aufeinander abgestimmte Systemkomponenten zum Anbringen und Nachbehandeln entwickelt. Durch Verwendung der Systemkomponenten zusammen mit der Klimaplatte erhält man eine technisch einwandfreie und optisch ansprechende Innendämmung. Ein besonderes Einsatzgebiet der SOTANO-Klimaplatte PRO ist die dauerhafte Vermeidung von Schimmelbefall. Zu jeder Komponente stellen wir gerne ein separates Datenblatt und Verarbeitungshinweise zur Verfügung.

 

 

Vorteile für Umwelt und Gesundheit

  1. emissionsarm
  2. geringer Schadstoffgehalt
  3. in der Wohnumwelt gesundheitlich unbedenklich