Forschungsberichte

Auf dieser Seite stehen ausschließlich Forschungsberichte, die Produktgruppen mit einem Blauen Engel betreffen und deren Ergebnisse in die Weiterentwicklung des Umweltzeichens eingeflossen sind.

Umfassende Erläuterungen und weitere Forschungsberichte zu Produkten und der Bewertung ihrer Umweltauswirkungen finden Sie auf den Internetseiten des Umweltbundsamtes.
 

Kennzahlen und Indikatoren für die Beurteilung der Ressourceneffizienz von Rechenzentren und Prüfung der praktischen Anwendbarkeit (UBA-Texte 19/2018)

Mit der in diesem Forschungsvorhaben entwickelten Berechnungsmethode (KPI4DCE) ist es nun erstmalig möglich ist, die Energie- und Ressourceneffizienz eines Rechenzentrums ganzheitlich zu ermitteln. Die Berechnungsmethode bezieht den gesamten Lebenszyklus der zum Einsatz kommenden IT und der technischen Versorgungsstruktur mit ein.

Detailseite und Download

Weiterentwicklung des Umweltzeichens Blauer Engel für Wärmedämmverbundsysteme: Kriterien für Dämmstoffe sowie biozidfreie Putze und Beschichtungen (UBA-Texte 30/2018)

Der Bericht enthält aktuelle Daten zu WDVS und erläutert ihre Marktsituation, ihre technischen und ökobilanziellen Parameter sowie die baurechtlichen Anforderungen für ihre Verwendung. Die Brandschutzanforderungen für WDVS und Möglichkeiten für Rückbau und Recycling von WDVS werden dargestellt. Der experimentelle Teil des Projekts umfasst einen Schnellbewitterungstest für biozidfreie WDVS-Putze und -Beschichtungen.

Detailseite und Download

 

The Blue Angel for Stationary Room Air Conditioners – market analysis, technical developments and regulatory framework for criteria development, Background Report (UBA-Texte 22/2018)

Der zunehmende Einsatz von Klimageräten ist mit negativen Auswirkungen auf die Umwelt verbunden, insbesondere durch Beiträge zum Treibhauseffekt, sowohl aufgrund des Energieverbrauchs der Geräte als auch durch die klimaschädlichen Kältemittel(-Verluste). Das Umweltzeichen „Blauer Engel“ soll die Verbreitung von energieeffizienten Klimageräten mit natürlichen Kältemitteln mit niedrigem Treibhauspotenzial befördern. 

Detailseite und Download

Product Carbon Footprint und Water Footprint: Möglichkeiten zur methodischen Integration in ein bestehendes Typ-1 Umweltzeichen (Blauer Engel) unter besonderer Berücksichtigung des Kommunikationsaspektes (UBA-Texte 39/2017)

Produkt- bzw. CO2e (Kohlendioxidäquivaltent)-Kennzeichnungen tragen dazu bei, die Nutzung klimafreundlicher Alternativen zu fördern. Im Zuge der methodischen Weiterentwicklung bestehender Umweltzeichen, wie dem Blauen Engel, wurde überprüft, ob künftig quantitative Informationen auf der Grundlage des Product Carbon Footprint (PCF) und des Water Footprint systematisch einzubeziehen sind.

Detailseite und Download

Weiterentwicklung des Umweltzeichens Blauer Engel DE-UZ 38 „Emissionsarme Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen“ (UBA-Texte 31/2017)

Die Überprüfung der Kriterien für das Umweltzeichen DE-UZ 38 „Emissionsarme Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen“ führte zu einer zusätzlichen Vergabekriterie (DE-UZ 176) mit dem Titel „Emissionsarme Bodenbeläge, Paneele und Türen aus Holz und Holzwerkstoffen für Innenräume“ und zu einem „neuen“ DE-UZ 38 für „Emissionsarme Möbel und Lattenroste aus Holz und Holzwerkstoffen“. Zusätzlich wurde eine Methode zur Messung sehr leicht flüchtiger organischer Verbindungen in der Luft am Beispiel von Methanol und Ethanol entwickelt.

Detailseite und Download

Umweltwirkungen von wiederaufladbaren Lithium-Batterien für den Einsatz in mobilen Endgeräten der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) (UBA-Text 52/2016)

Auf Basis der Ergebnisse des Vorhabens wurden die Anforderungen des Blauen Engels an Akkus in mobilen Geräten der IKT (Smartphones, Tablet-PCs, Notebooks) entwickelt.

Detailseite und Download

TOP 100 – Umweltzeichen für klimarelevante Produkte (Öko-Institut 2013)

Das Projekt „TOP 100 – Umweltzeichen für klimarelevante Produkte“ hatte zum Ziel, den produktbezogenen Klimaschutz zu intensivieren. Durch die Entwicklung von klimaschutzbezogenen Umweltzeichen sollte es dazu beitragen, energieeffiziente Best Produkte zu kennzeichnen und darüber hinaus weitere produktpolitische Maßnahmen zu entwickeln. Zur Ableitung von Vergabekriterien für freiwillige Umweltzeichen nach ISO 14024 wurde dabei die vom Öko-Institut entwickelte PROSA-Methode (Product Sustainability Assessment) eingesetzt.

Emissionen aus Bürogeräten beim Drucken (UBA-Texte 74/2013)

Studie zur Erfassung der Zahl feiner und ultrafeiner Partikel aus Bürogeräten während der Druckphase. Entwicklung eines Prüfverfahrens für das Umweltzeichen Blauer Engel für Bürogeräte mit Druckfunktion.

Detailseite und Download

Sensorische Bewertung der Emissionen aus Bauprodukten - Integration in die Vergabekriterien für den Blauen Engel und das Bewertungsschema des Ausschusses zur Gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten (UBA-Texte 35/2011)

Emissionen aus Bauprodukten können die Qualität der Innenraumluft erheblich beeinträchtigen. Mit Hilfe des AgBB-Schemas werden die Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen (VOC) aus Bauprodukten bewertet. Produktspezifische Messverfahren gibt es mittlerweile für eine Reihe von Produkten. Sie wurden durch verschiede Labor validiert und u. a. in die Vergabekriterien des Umweltzeichens Blauer Engel übernommen. Die Bewertung ist allerdings – mit zumeist niedrigeren Grenzwerten – strenger, als nach AgBB-Schema.

Detailseite und Download

Grundlagenarbeiten zur Überarbeitung des Umweltzeichens Blauer Engel „Schadstoffarme Lacke“ (Texte 30/2009)

Oberflächenbeschichtungen wie Farben und Lacke gehören zu den Produkten, die im Innenraum teilweise großflächig angewendet werden und damit – zumindest zeitweise – eine potentielle Quelle für luftverunreinigende Stoffe sein können. Speziell in der Trocknungsphase und der ersten Zeit der Nutzung von Räumen nach Neuerrichtung oder Renovierung können in der Raumluft häufig VOC- und SVOC-Emissionen aus Oberflächenbeschichtungen nachgewiesen werden.

Detailseite und Download