Kalender DEMUT 2016

Produktinformationen des Unternehmens:

Zeichen setzen - Weichen stellen

Der Jahreskalender D E M U T erhält bei der Preisverleihung des »gregor international calendar award 2016« die höchste Auszeichnung – den »preis der jury«. Zum ersten mal in der langjährigen Geschichte dieses bedeutenden Wettbewerbs (67 mal seit 1950), wurde ein „Blauer Engel“-Druckprodukt mit diesem Preis ausgezeichnet.

Mario Drechsler (Geschäftsführer der Highendmedia GmbH | Produktionsbüro für Printmedien) möchte mit diesem Projekt das Bewusstsein für den verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen fördern und zeigen, dass umweltschonend produzierte Druckobjekte selbst höchsten Ansprüchen gerecht werden können. »Rohstoffe aus nachhaltigen Quellen müssen ihren Weg in verantwortungsvolle Hände finden - dieser Gedanke war meine wesentliche Motivation für dieses Projekt«.

Als Initiator und Produzent übernahm die Highendmedia GmbH zudem das gesamte Projektmanagement, Postproduktion, Litho und Reinzeichnung, Druckdaten-Erstellung und Druckprozess-Betreuung.

Das Projekt wurde gemäß der neuen Norm ISO 12647-2:2013 (PC5), für holzfrei ungestrichenes weißes Papier und den entsprechenden Vorgaben der Fogra, ECI und des bvdm, FOGRA52 – PSO Uncoated v3 (FOGRA52) umgesetzt.

Mit den Bildern des Fotografen Uli Wiesmeier, der konzeptionellen und gestalterischen Arbeit von Clormann Design, der Druckproduktion vom Druckhaus Berlin-Mitte (welches das Zertifikat „Blauer Engel“ ermöglicht hat), dem Papier von GEESE, dem Farbenhersteller hubergroup (mit der Prozessfarbenserie aus dem Programm der kobaltfreien Farben und Lacke) und dem Vorwort des Autors und Schriftstellers Stefan König konnte die unentgeltliche Realisierung dieses Kalenders ermöglicht werden.

Vorteile für Umwelt und Gesundheit

  1. Ressourcenschonung durch einen hohen Altpapieranteil im eingesetzten Papier und Karton
  2. hochwertiges Recycling durch Farben, Lacke und Klebstoffe, die die hochwertige Rezyklierbarkeit der Papierfasern nicht behindern, und durch Einsatz nachwachsender Rohstoffe
  3. Vermeidung umwelt- und gesundheitsbelastender Einsatzstoffe und Materialien
  4. Verminderung von Energieeinsatz, Abfall und umweltbelastenden Emissionen