Die Vergabekriterien gelten für Elektrofahrräder mit Motorunterstützung bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Diese Pedelecs 25 sind Fahrrädern rechtlich gleichgestellt, sie können im ÖPNV mitgeführt werden und den Umweltverbund sinnvoll ergänzen. Besonders auf Kurzstrecken können PKW Fahrten durch Elektrofahrräder substituiert werden und die Umwelt sowie das Verkehrsaufkommen entlasten.
Elektrofahrräder, die mit dem Blauer Engel ausgezeichnet sind, sollen dem Konsumenten Orientierung im Markt geben, um umweltfreundliche und langlebige, aber auch sichere Elektrofahrräder auszuwählen. Erstmalig werden hierbei Anforderungen an Akkus und Ladegeräte gestellt, die bisher gesetzlich nicht geregelt sind. Hierbei geht es vor allem um die Qualität und Lebensdauer der Akkus sowie die Verfügbarkeit von Ersatzakkus. Denn ohne die Nachrüstung ist die Nutzungsdauer des Elektrofahrrades auf die Lebensdauer eines Akkus reduziert und das Pedelec wäre nach 4-5 Jahren nicht mehr fahrtauglich.

Vorteile für Umwelt und Gesundheit

  1. hohe Akkuqualität und Lebensdauer
  2. langjährige Verfügbarkeit von Ersatzakkus
  3. sicherheitsgeprüft