Presse
zurück zur Übersicht
Thema des Monats

Schon gewusst … wie Sie mit dem Blauen Engel umweltbewusst mobil sind?

Schon gewusst … wie Sie mit dem Blauen Engel umweltbewusst mobil sind?

Rund 46,5 Millionen zugelassene PKW sind aktuell auf Deutschlands Straßen unterwegs. Das strapaziert die Verkehrssituation – vor allem in Städten – und die Umwelt. Daher lohnt sich der Blick auf Alternativen, die Umwelt und auch Geldbeutel schonen. Carsharing ist eine davon. Carsharing-Anbieter bieten Ihren Nutzerinnen und Nutzern die Möglichkeit, Fahrzeuge zu leihen, wenn sie wirklich gebraucht werden. Carsharing ergibt zusammen mit ÖPNV, Fuß- und Radverkehr eine umweltbewusstere Alternative zum eigenen Auto: Vor allem für größere Städte und Ballungsgebiete bedeutet es eine Entlastung des öffentlichen Verkehrsraumes und eine Eindämmung der verkehrsbedingten Luftverschmutzung.

Carsharing-Flotten mit dem Blauen Engel
Bei den Vergabekriterien des Blauen Engel für Carsharing-Flotten geht es vor allem um die Minderung von gesundheitsschädigenden Luftschadstoffen. Strenge Grenzwerte für den NOx- und Partikelausstoß sind vorgegeben, die von neu beschafften Fahrzeugen eingehalten werden müssen. Carsharing-Flotten werden so Schritt für Schritt modernisiert, da alte Fahrzeuge durch schadstoffärmere neue Fahrzeuge ersetzt werden. Zusätzlich gibt es eine vorgegebene Quote für elektrische Fahrzeuge im Flottenbestand der Carsharing-Anbieter.

Carsharing selbstgemacht
Bisher gilt noch: Je größer die Stadt, umso größer das Carsharing-Angebot. Carsharing wächst jedoch immer weiter und wird auch in den ländlichen Gebieten ausgebaut. Und auch privat kann man Fahrzeuge teilen – mit dem Nachbarn, der Freundin oder über bestimmte Internetportale. Im Internet gibt es für das private Carsharing auch vorgefertigte Verträge, sodass Kosten und Risiken für die Nutzerinnen und Nutzer vorab geklärt werden können.

Carsharing mit dem Blauen Engel bringt folgende Vorteile für Umwelt und Gesundheit:

  • umweltschonende Verkehrsdienstleistung
  • schadstoffarme Fahrzeugflotten

Pressekontakt

Benötigen Sie weitere Informationen zum Pressebereich? Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Janine Braumann