Aktionen und Projekte

Wir suchen spannende Schüler- und Schulprojekte, die wir an dieser Stelle veröffentlichen möchten. Meldet Euch bei uns, wenn ihr zum Thema Recyclingpapier tolle Ideen oder Aktionsvorschläge habt:

Projektbüro Blauer Engel
c/o .lichtl Ethics & Brands GmbH
Martin Lichtl
Tel +49 (0)6192 975 92-82
E-Mail: lichtl@lichtl.com

Aufklärung für Schulen über Recyclingpapier

Recyclingpapier-Kampagne der Trickfilm-AG der Karl-Wagenfeld-Realschule in Münster

Die Schülerinnen und Schüler der Trickfilm-AG, geleitet von Frau Onnebrink, sorgen als „Young Reporters for the Environment“ in ihrer Stadt Münster dafür, dass die ansässigen Schulen vermehrt Recyclingpapier nutzen.

Bei ihren Besuchen vor Ort machen sie auf die Vorteile von Recyclingpapier aufmerksam und klären über die negativen Folgen der Nutzung von Frischfaserpapier anhand des ökologischen Fußabdrucks auf. Die Erfolge sprechen für sich: Bereits zwei Schulen konnten die jungen Umwelt-Reporter davon überzeugen, ihren Papierbedarf ab sofort mit umweltfreundlichem Blauer Engel-Recyclingpapier zu decken. Ein wichtiger Beitrag für unsere Umwelt, denn Schulen gehören zu Papiergroßverbrauchern.

Die Idee dazu entstand bei einer gemeinsamen Reise nach Stockholm, den die Trickfilm-AG bei einem Umweltwettbewerb der Foundation for Environmental Education (FEE) gewonnen hatte.

Schüler stellen Recyclingpapier her

Der Blaue Engel macht Schule

Wofür steht der „Blaue Engel“ eigentlich? Wie sieht er aus? Wo findet man ihn im Alltag? Diesen und weiteren spannenden Fragen sind FörderschülerInnen der vierten Klasse der Lüstringer Bergschule (Osnabrück) im Rahmen des studentischen Projekt „Der Blaue Engel macht Schule“ auf den Grund gegangen. Zuerst erfuhren die Kinder, warum es den „Blauen Engel“ überhaupt gibt und welche Ziele mit ihm verfolgt werden.

Anschließend suchten die Kinder aus einer Fülle von Leerpackungen diejenigen heraus, die mit einem „Blauen Engel“ gekennzeichnet waren. Anhand dieser Beispiele konnten die Studierenden den SchülerInnen erklären, warum manche Produkte mit einem „Blauen Engel“ gekennzeichnet sind und andere nicht.

Für viele Kinder stellte die Herstellung von Recyclingpapier aus Altpapier den Höhepunkt des Tages dar. Mit viel Spaß und Geschicklichkeit stellten die Kinder aus einem zuvor aus Altpapier, Waschpulver und Wasser bereiteten Faserbrei Papierbögen mit Verzierungen aus getrockneten Kräutern oder Gräsern her. 

Papier-Kunstwerke im Kindergarten Villa Kunterbunt Augsburg

Papier-Projektwoche im Kindergarten Villa Kunterbunt Augsburg

Zusammen mit der Akteurin der Umweltstation Augsburg, Claudia Khalfi, haben die Vorschulkinder der Villa Kunterbunt im Rahmen des Projekts „Prima Klima NaWaRo-Kinder“ erlebbar gemacht, was der Baum so alles kann.

Passend zur Einschulung stand das Thema Papier im Vordergrund. Die Kinder haben mit großer Begeisterung den Baum als nachwachsenden Rohstofflieferanten für die verschiedensten Produkte erforscht, Papierherstellung, Verbrauch und Verwendung, Mülltrennung und Papierrecycling. Sie haben ihr eigenes Papier geschöpft, aus selbst zerrissener Zeitung und dabei mit viel Freude erlebt, dass der Schutz der Bäume nicht nur wichtig ist, sondern viel Spaß macht.

Das Thema Papier wurde durch das (genauere) Kennenlernen des Blauen Engel noch vertieft. Die Kinder haben Material, insbesondere Schulhefte, mit und ohne Engel mitgebracht. Höhepunkt für die Kinder war das Basteln eines eigenen Blauen Engel aus selbst mitgebrachten Materialien (u. a. Toilettenpapierrollen). So entstanden 21 tolle, ganz individuelle Blaue Engel und alle Kinder wissen jetzt, warum man beim Einkauf auf ihn achten sollte.

Kreative PapierPilz-Produkte - Foto: PapierPilz

Stylish: Spiralblöcke aus Pizzakartons

Müll kreativ recycelt – das studentische Umweltprojekt PapierPilz macht’s möglich! Das Team sucht nach einseitig bedrucktem Papier, Pizza- und Schuhkartons, Müslipackungen und anderen Materialien, die für die meisten Menschen als Müll durchgehen würden. Doch PapierPilz möchte nicht tatenlos zusehen: „Irgendwann hat es beim Anblick der großen Mengen an weggeworfenem, noch verwendbarem Papier Klick gemacht.“

Ihre Idee war geboren: Mit Style und Nachhaltigkeits-Ziel produziert PapierPilz nun ausgefallene Spiralblöcke, die das Team anschließend gegen Spende weiterverteilt. So möchte es ein umweltfreundliches Direktrecyclingsystem aufbauen. Doch die Idee muss nicht auf Papier beschränkt sein. „Dieses Konzept funktioniert für alles Mögliche, da auch alles Mögliche weggeworfen wird, obwohl es nicht kaputt oder unbrauchbar ist“, meint das PapierPilz-Team.

An ihrer Hochschule haben die PapierPilz-Studenten ihre Idee bereits umgesetzt, zwei weitere Schulen sind ebenfalls auf den Recycling-Zug aufgesprungen. Dann können wir hoffen, dass PapierPilz auch in anderen Gebieten sprießen wird – und viele weitere kreative Projekte umsetzt!

Themenwoche Recyclingpapier im Kindergarten „Godeszwerge“

Themenwoche Recyclingpapier im Kindergarten „Godeszwerge“

Mit viel Spaß und begleitet von „Aaahs“ und „Ooohs“ haben die Kinder des Fröbel-Kindergartens „Godeszwerge“ in Bonn-Bad Godesberg bei der „Themenwoche Recyclingpapier“ mitgemacht. Die Kinder erfuhren dabei viele spannende Dinge über Papier: Woher kommt Papier? Was für Papiersorten gibt es und wo wird Papier überall benutzt?

Dazu schöpften die Kinder zum Beispiel Papier oder spielten zusammen „Baum“, wobei jedes Kind eine andere Schicht des Baumes simulierte. Durch die praktischen und leicht verständlichen Anwendungen erkannten die Fünf- bis Sechsjährigen nicht nur die Relevanz von Recyclingpapier für Klima- und Umweltschutz, sondern merkten auch, wie viel Spaß es macht, sich für die Umwelt einzusetzen.

Übergabe der 3000. Urkunde an die Klasse 5 b der Georg-Schulhoff-Realschule, Düsseldorf

Aktion „Wir setzen Zeichen – Schulen pro Recyclingpapier“

An der Gemeinschaftsaktion „Wir setzen Zeichen – Schulen pro Recyclingpapier“ können sich alle Schulen in Deutschland beteiligen, die nur noch Hefte aus Recyclingpapier nutzen wollen. Diese Aktion macht allen Schüler/innen klar, dass sie gemeinschaftlich für mehr Umweltschutz eintreten.

Der Handel wird nur dann vermehrt Recyclingpapier anbieten, wenn eine Nachfrage deutlich gemacht werden kann bzw. vorhanden ist.  Das Netzwerk Papierwende will deshalb möglichst viele Schulklassen bewegen, Recyclingpapiere zu kaufen.

Um diese Nachfrage zu dokumentieren, hat Papierwende die Selbstverpflichtungsaktion “Wir setzen Zeichen – Schulen pro Recyclingpapier” entwickelt. Jede Schulklasse kann so zum Ausdruck bringen, dass sie Recyclingpapier kauft und nutzt, sobald ein lokales Angebot vorliegt.

Die Schulklasse erhält eine Rückmeldung darüber, die wievielte Klasse sie ist und eine Urkunde, die im Klassenzimmer aufgehängt werden kann und die Unterstützung dokumentiert.

Malaktion zum Schutz des Regenwaldes

Kinder der Kreativ-Schwimmschule in Berlin haben sich an einer besonderen Malaktion zum Schutz des Regenwaldes beteiligt. Mit Spenden wurde ein Teil des Tropenwaldes in Ecuador gesichert und die Kinder bekamen einen süßen Kalender der Biosphäre Potsdam mit Infos, wie man im Alltag den Regenwald schützt, z.B. durch Recyclingprodukte mit dem Blauen Engel!

Die Schülerfirma verrät ihren MitschülerInnen Umwelttipps

Schülerfirma Lucky tree

Lucky tree ist eine Schülerfirma unter dem Dach des Fördervereins der Hulda-Pankok-Gesamtschule Düsseldorf. Die Schülerinnen und Schüler, die Lucky tree im Rahmen einer AG wählen können, verkaufen an MitschülerInnen und  LehrerInnen umweltfreundliche Büro- und Schulmaterialien.  Der  ausschließliche Verkauf von Papierwaren aus Recyclingpapier (Hefte, Ringbuchblätter, Collegeblocke usw.) stellt einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz dar. Darüber hinaus erhalten die MitarbeiterInnen aber auch Einblicke in die Abläufe eines Wirtschaftsbetriebes. Die Waren werden in jeder Mittagspause an einem mobilen Verkaufsstand angeboten. Dieser steht im stark frequentierten Bereich der Mensa.  Besonders beliebt sind gerade in Klausurzeiten die Klausurbögen bei den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe. Doch auch normale Schulhefte und Blöcke finden viele Abnehmer.

Wöchentlicher Verkaufsstand der Viertklässler

Mit großem Eifer und Engagement verkaufen die Viertklässler der Grundschule Bubenreuth an ihrem eigens gebauten Verkaufsstand umweltfreundliche Papierwaren mit dem Blauen Engel. Jeden Donnerstag in der zweiten Pause sind die Kinder im Einsatz und das mit großem Erfolg: Über 80% der Schulkinder nutzen das Angebot und auch die Eltern kaufen zunehmend gerne ihr Druckerpapier für zu Hause ein. Mit dieser vorbildlichen Aktion konnte die Grundschule auch den ortsansässigen Supermarkt dazu bewegen, sein Schulheftesortiment komplett auf Recyclingprodukte umzustellen.

OroVerde Plakatwettbewerb

Jedes Jahr nehmen Jugendliche und junge Erwachsene an dem OroVerde-Plakatwettbewerb "Geist ist geil!" teil. Sie entwickeln originelle, witzige und kreative Ideen, wie man auf den Regenwald aufmerksam machen kann. Das Thema Papier lässt sich dabei natürlich besonders gut umsetzen, da hier der konkrete Bezug zum Alltag sehr deutlich ist. Einsendeschluss ist jeweils der 31.7.. Die tollsten Ideen werden professionell umgesetzt und gedruckt.

Schülerfirma Paper Angels

Was geht mich der Regenwald an? Diese Frage stellen sich die Schüler der Mittelschule Höchberg nicht, denn sie wissen, wie wichtig der Regenwald für uns ist. Die Schülerfirma „Paper Angels“ der Mittelschule Höchberg setzt sich, ausgehend von einer Schulpartnerschaft mit Brasilien, bereits seit 2006 für den Schutz des Regenwaldes ein. In Zusammenarbeit mit dem örtlichen Schreibwarengeschäft verkaufen sie Produkte aus Recyclingpapier. Das Sortiment der Schülerfirma besteht aus Heften, Mappen, Heftumschlägen und Blöcken.  Die Paper Angels engagieren sich auch weit über den Unterricht hinaus – sie investieren viel Zeit in „ihr“ Projekt. Klassenlehrerin Alexandra Mader ist stolz auf ihre Schüler und deren Einsatz und hofft, dass das Beispiel der Mittelschule Höchberg Schule macht und zahlreiche Nachahmer finden wird.