Saubere Schuhe und Einlagen

März 2018 //

Wir tragen sie jeden Tag und allein jeder und jede Deutsche kauft durchschnittlich 4 bis 5 Paar Schuhe pro Jahr. Schuhe sollten aber nicht nur beim Tragen „sauber“ sein, sondern bereits bei ihrer Herstellung möglichst wenig die Umwelt belasten.

Tipp des Monats - Saubere Schuhe und Einlagen

Ziel des Blauen Engels ist es, anspruchsvolle Standards über die gesamte Produktionskette zu definieren - das reicht von den Anforderungen an die Herkunft und die Erzeugung der Rohstoffe sowie an die Wassernutzung und die Abwasserbehandlung bei der Lederherstellung über Anforderungen an Abluftemissionen in der Textilveredlung bis hin zum Ausschluss vieler Chemikalien und Schwermetalle. So sind besonders problematische Stoffe wie etwa per- und polyfluorierte Chemikalien (PFCs), zinnorganische Verbindungen, Flammhemmstoffe und Polyvinylchlorid (PVC) beim Blauen Engel nicht zugelassen.

Mit dem Umweltzeichen ist es daher einfach, rundum gute Schuhe zu erkennen. Sofern Einlegesohlen separat verkauft werden und die Anforderungen erfüllen, können diese ebenfalls das Umweltzeichen tragen.

Der Blaue Engel für Schuhe und Sohlen (DE-UZ 155) bringt folgende Vorteile für die Umwelt und die Gesundheit:

  • hoher Umweltstandard im Herstellungsprozess
  • Vermeidung gesundheitsbelastender Chemikalien im Endprodukt
  • Verbesserung der Arbeitssicherheit und der sozialen Bedingungen in der Herstellung
  • nachgewiesene Gebrauchstauglichkeit