Schon gewusst ... dass Sie den Blauen Engeln auch auf Windeln finden?

Juni 2021 //

Früher oder später, ob bei den eigenen Kindern oder im Alter: Fast jeder Mensch kommt in seinem Leben mit Windeln in Berührung. Das stellt eine enorme Herausforderung für die gesundheitsverträgliche und umweltgerechte Herstellung dar. Der Blaue Engel zeigt, wie beides gut gelingen kann.

Schon gewusst-Artikel, Blauer Engel, Juni 2021, Windeln

Fast 95 Prozent aller Kinder in Deutschland tragen in den ersten Lebensjahren Einwegwindeln. So werden Tag für Tag etwa zehn Millionen Windeln genutzt und entsorgt. Zusätzlich sind in Deutschland auch circa fünf Millionen Menschen von Inkontinenz betroffen. Allein in der ambulanten Versorgung durch die gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen werden dabei täglich noch circa 4,9 Millionen Inkontinenzprodukte eingesetzt. Im Segment Damenhygiene kommen noch jährlich circa 46.100 Tonnen von verkauften Produkten hinzu.

Strenge Anforderungen an Hygieneprodukte
Das Tragen von absorbierenden Hygieneprodukten bedeutet auch einen regelmäßigen Kontakt mit der Haut oder den Schleimhäuten. Bereits kleinste Mengen an gesundheitsschädlichen Chemikalien können negative Auswirkungen haben und beispielsweise Allergien hervorrufen.

Bei Produkten, die vom Blauen Engel zertifiziert sind, gelten daher strenge Anforderungen für alle enthaltenen Materialien und eine detaillierte Ausschlussliste an Schadstoffen und gesundheitsschädlichen Substanzen. Außerdem ist der Einsatz von Lotionen und Duftstoffen untersagt. Um ausgezeichnet zu werden, muss für Blauer Engel-Windeln ein Laborbericht über 17 chemische Stoffe beziehungsweise Stoffgruppen von akkreditierten Testlaboren vorliegen.

Der Zellstoff in den ausgezeichneten Produkten muss ausschließlich aus nachweislich nachhaltig und naturnah wirtschaftenden Betrieben (zum Beispiel FSC, PEFC) und einer energieeffizienten und emissionsarmen Zellstoffherstellung stammen. Der Zellstoff darf zudem nicht unter Verwendung von elementarem Chlor gebleicht werden.

Auch für alle anderen biobasierten Rohstoffe, die eingesetzt werden können, ist nur zertifizierte Biomasse zugelassen. Das heißt, dass die eingesetzten Stoffe nachweislich ökologisch, sozial und wirtschaftlich nachhaltig sein müssen sein. So ist zum Beispiel nur 100 Prozent Biobaumwolle erlaubt.

Umweltschonend und praktisch
Damit Gebrauchstauglichkeit und Qualität auch stimmen, müssen alle zertifizierten Produkte bei einem Anwendungstest eine Mindestzufriedenheit von 80 Prozent erreichen – damit nicht nur die technischen Parameter überzeugen, sondern auch der praktische Nutzen der Windeln. Die mit dem Blauen Engel zertifizierten Windeln, Damenhygiene- und Inkontinenzprodukte (DE-UZ 208) bringen folgende Vorteile für die Umwelt und Gesundheit:

  • schadstoffgeprüft und ohne Kosmetikzusätze
  • 100 Prozent Zellstoff aus zertifizierter Forstwirtschaft
  • hohe Gebrauchstauglichkeit