"Schulstart mit dem Blauen Engel“ 2017 – Für mehr Ressourcenschutz im Klassenzimmer

15. März 2017 //

Die Kampagne „Schulstart mit dem Blauen Engel“ motiviert auch in diesem Sommer Schülerinnen, Schüler und Lehrende, bei Collegeblock, Heft und Co. auf 100% Recyclingpapier statt auf Frischfaserpapier zu setzen. 

Schulstart Logo

Das spart bei der Produktion rund 60% Energie und bis zu 70% Wasser. Die Entscheidung für 100% Recyclingpapier ist eine leichte, denn es ist heutzutage kaum noch von Frischfaserpapier zu unterscheiden und schützt die Umwelt dreifach: Es spart Holz und Wasser und ist zudem gut für das Klima.

Das Bundesumweltministerium, das Umweltbundesamt, die Jury Umweltzeichen und die RAL gGmbH haben die Recyclingpapier-Kampagne des Umweltzeichens erstmals zum Schulstart 2011 initiiert, da ihnen die Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen für den Umweltschutz ein zentrales Anliegen ist. Der „Schulstart mit dem Blauen Engel“ motiviert Schülerinnen und Schüler – aber auch Lehrende – bei Papierprodukten auf den Blauen Engel zu achten. Die anschaulichen Kampagnen-Materialien des Blauen Engel zeigen zielgruppengerecht, dass umweltfreundliche Kaufentscheidungen bei Papierprodukten ein wichtiger Faktor des aktiven Ressourcenschutzes sind. „Unser Wunsch ist, dass die Schülerinnen und Schüler schon heute aktiv für den Umweltschutz eintreten. Deshalb finden wir es besonders wichtig, dass sie so früh wie möglich ein Verständnis für die Umweltvorteile von Recyclingpapier entwickeln“, sagt Volker Teichert, Vorsitzender der Jury Umweltzeichen. „Nur wenn sich neben den Umwelt- und Verbraucherbänden auch Bildungseinrichtungen für 100% Recyclingpapier einsetzen, können wir die Papierwende gemeinsam voranbringen.“

 
Aktiv werden beim „Schulstart mit dem Blauen Engel“

Damit sich Kinder und Jugendliche aktiv für umweltfreundliche Papierprodukte einsetzen, liefert der „Schulstart mit dem Blauen Engel“ konkrete Ideen, mit denen sie ihr Engagement für die Umwelt ganz einfach zeigen können: Eine der Schulstart-Mitmachaktionen ist der Blaue Engel-Marktcheck. Bei dieser Mitmachaktion können Schulklassen und Umweltgruppen das Recyclingpapierangebot in Geschäften prüfen. Schreibwarenläden, die kein Recyclingpapier im Sortiment führen, bekommen von den Schulklassen die „Blaue Karte“ gezeigt. Der Blaue Engel-Marktcheck soll dazu dienen, die Schreibwarenhändler zum Verkauf von zertifizierten umweltfreundlichen Papierprodukten zu motivieren. Für die Aktion stehen ein Leitfaden und Aktionsmaterialien zum Marktcheck unter www.blauer-engel.de/schulstart zum Download bereit und können kostenlos angefordert werden.

Unter der genannten Internetadresse finden sich weitere Kampagnenmaterialien zum „Schulstart mit dem Blauen Engel“. Dort gibt es außerdem den Online-Papier-Finder. Mit ihm kann man nach Geschäften suchen, die Papierprodukte mit dem Blauen Engel verkaufen. Diese können sich mit einer E-Mail an info@blauer-engel.de eintragen lassen und Aufkleber für Schaufenster sowie Aktionsflächen anfordern, die vor Ort auf umweltfreundliche Blauer Engel-Produkte hinweisen. Unternehmen wie zum Beispiel Kaufland, Lidl und memo werden die Kampagne mit Recyclingpapier-Angeboten und Informationen auch in diesem Jahr unterstützen. Weitere Partner folgen. In den Social Media-Kanälen des Blauen Engel weist #papierwende auf Informationen und Aktionen zum Thema Recyclingpapier hin.

Der Blaue Engel – Das Umweltzeichen mit Produktvielfalt

Zurzeit gibt es rund 12.000 Blauer Engel-Produkte von mehr als 1.500 Unterneh-men in ca. 120 verschiedenen Produktgruppen. Nur die aus Umweltsicht besten Waren und Dienstleistungen einer Produktgruppe erhalten den Blauen Engel. Un-abhängigkeit und Glaubwürdigkeit garantieren die Jury Umweltzeichen, das Bun-desumweltministerium, das Umweltbundesamt und die RAL gGmbH. Mitglieder der Jury Umweltzeichen sind BDI, BUND, DGB, HDE, NABU, vzbv, ZDH, Stiftung Wa-rentest, Medien, Kirchen, Wissenschaft, der Deutsche Städtetag und Bundesländer.