Neue Berufungsperiode der Jury Umweltzeichen gestartet

19. Oktober 2016 //

Die durch die Bundesumweltministerin berufene Jury Umweltzeichen ist in eine neue Berufungsperiode gestartet.

Neue Berufungsperiode der Jury Umweltzeichen gestartet
Neu berufen: Die Jury für Deutschlands bekanntestes Umweltzeichen Der Blaue Engel.
 Mitglieder der Jury Umweltzeichen v.l.n.r.: Dr. Holger Brackemann, Stiftung Warentest, Lucas Niño, Jugendvertreter, Katrin Krause (i.V. für Monika Büning), VZBV, Michel Durieux, ZDH, Dr. Ralf-Rainer Braun, Deutscher Städtetag, Prof. Dr. Helmut Horn, BUND, Prof. Dr. rer. nat. Matthias Finkbeiner, TU Berlin, Yvonne Willicks, Medien, Otto Bischlager, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Franz-Josef von Kempis, BDI, Dr. Volker Teichert, Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e.V., Indra Enterlein ( i.V. für Dr. Benjamin Bongardt NABU), Prof. Dr. Edda Müller, Daniel Schneider, DGB, Michael Thielke, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin.

Turnusgemäß wählte die Jury einen neuen Vorsitz. Als Vorsitzender der Jury wurde Herr Dr. Volker Teichert im Amt bestätigt, der die evangelische Kirche in Deutschland vertritt. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Dr. Ralf-Rainer Braun als Vertreter des Deutschen Städtetags gewählt. 

Der Jury Umweltzeichen gehört auch wieder ein Vertreter für die Interessen von Jugendlichen an: Lucas Niño soll deren Stimme besonderes Gewicht verleihen. Neu in der Jury sind zudem Yvonne Willicks, die Sibylle Quenett als Vertreterin für die Medien folgt, sowie Michael Thielke, der als Vertreter Berlins Martin Eggstein aus Baden-Württemberg ablöst. 

Die Jury Umweltzeichen setzt sich zurzeit aus bis zu 14 Vertreterinnen und Vertretern der relevanten gesellschaftlichen Gruppen in Deutschland zusammen. Zusätzlich sind immer zwei Bundesländer mit je einer Person in der Jury vertreten. Das Gremium entscheidet, für welche Produktgruppen und Dienstleistungen der Blaue Engel vergeben werden soll und beschließt die Vergabekriterien.

Der Blaue Engel hat in den letzten Jahren seine Stellung als produktübergreifendes Umweltzeichen deutlich ausgebaut. Derzeit existieren für 120 Produktgruppen Vergabegrundlagen in den Schutzbereichen Klima, Umwelt und Gesundheit, Ressourcen und Wasser. Mehr als 12.000 Produkte von rund 1500 Unternehmen tragen den Blauen Engel.

Als erstes neues Umweltzeichen in der Berufungsperiode 2016 bis 2018 wurde der Blaue Engel für „Raumklimageräte für den stationären Einsatz“ von der Jury beschlossen. Mit dem Umweltzeichen werden nur Geräte gekennzeichnet, die sich u.a. durch hohe Energieeffizienz, geringe Emissionen treibhauswirksamer Gase sowie geringe Geräuschemissionen auszeichnen. Außerdem soll durch die Anforderungen des Umweltzeichens eine hohe fachliche Qualität der Dienstleistung durch den Anbieter der Raumklimageräte realisiert werden.

Mitglieder der Jury Umweltzeichen (Berufungsperiode 2016-18) 

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz Otto Bischlager
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. Prof. Dr. Helmut Horn
Bundesverband der Deutschen Industrie Franz-Josef von Kempis
DGB Bundesvorstand  Daniel Schneider 
Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e.V.  Dr. Volker Teichert 
Handelsverband Deutschland Der Einzelhandel e.V. Kai Falk
Jugend Lucas Niño
Medien Yvonne Willicks
NABU Bundesgeschäftsstelle Dr. Benjamin Bongardt 
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin Michael Thielke 
Stadt Hagen, Amtsleiter Umweltamt/Vertreter Deutscher Städtetag Dr. Ralf-Rainer Braun
Stiftung Warentest Dr. Holger Brackemann
Technische Universität Berlin / Institut für Technischen Umweltschutz Fachgebiet Sustainable Engineering Prof. Dr. rer. nat. Matthias Finkbeiner
Verbraucherzentrale Bundesverband Monika Büning
Zentralverband des Deutschen Handwerks Michel Durieux
  Prof. Edda Müller