Ergebnisse der Sitzung der Jury Umweltzeichen im Dezember 2019

Dezember 2019 //

Die Jury Umweltzeichen hat vier neue Umweltzeichen verabschiedet: 

Kaminöfen (DE-UZ 212)

Die Vergabekriterien des Blauen Engel für Kaminöfen verlangen Maßnahmen zur Emissionsminderung für eine bessere Holzverbrennung mit deutlicher Reduzierung der Staub- und Abgasemissionen gegenüber konventionellen Kaminöfen. Dies wird beispielsweise durch den Einbau von Abscheidetechnik erreicht. Außerdem soll durch automatisierte Luftregelung ein ungünstiger Einfluss des Betreibers und Fehlverhalten weitgehend vermieden werden. So können Öfen mit dem Blauen Engel dazu beitragen, dass weniger Schadstoffemissionen aus Holzkaminen in Privathaushalten freigesetzt werden.

Die Kaminöfen durchlaufen für die Zertifizierung mit dem Blauen Engel ein erweitertes Prüfverfahren, mit dem das reale Emissionsverhalten beim Verbrennen des Holzes besser abgebildet wird, als mit der derzeitigen Typenprüfung. Zusätzlich wurden strenge Grenzwerte für Schadstoffemissionen einschließlich Staub festgelegt. Geräte mit dem Blauen Engel müssen einen Partikelmassewert – wie der Grenzwert für Staub in der Fachsprache genannt wird – einhalten, der deutlich unter dem gesetzlich vorgeschriebenen Staub-Grenzwert liegt: 15 mg/m3 statt 40mg/m3. Staubemissionen belasten nicht nur die Gesundheit, sondern tragen auch erheblich zum Treibhauseffekt bei.

Bei der Holzverbrennung entstehen vor allem ultrafeine Stäube, die sehr gesundheitsschädlich sind.
Zum Schutz der Gesundheit ist die Prüfung der Feinstaubanteile vorgesehen. Hierfür wurde ein Messverfahren entwickelt, was aus den Erfahrungen bei Verbrennungsmotoren im KFZ-Bereich speziell für die Holzverbrennung angepasst wurde. Auf dieser Grundlage wird ein Grenzwert für die Partikelanzahl von 5x106/cm3 vorgeschlagen, der ab 2022 eingehalten werden soll. Das Messverfahren zur Bestimmung der Partikelanzahl soll in der Übergangszeit validiert und in Ringversuchen erprobt werden.

Weitere Informationen: Pressemitteilung und Kriterien

Zudem erteilte die Jury Umweltzeichen einen Prüfauftrag für Abscheideanlagen zur Nachrüstung von bestehenden Kaminöfen.


Ressourcen- und energieeffiziente Softwareprodukte

Software und Hardware gehören zusammen wie ein Buch mit dem Inhalt der Seiten. Das eine ergibt ohne das andere keinen Sinn. Der Computer, das Notebook und auch das Smartphone können nur so energieeffizient sein, wie es die Software ermöglicht. Zwar verbraucht die Hardware die Energie, aber die Software beeinflusst, wieviel davon für das Ausführen der Software gebraucht wird. Das Softwaredesign und die Programmierung der Software haben zudem Einfluss auf die Funktionsfähigkeit der Hardware und sind somit auch verantwortlich für den Austausch vermeintlich leistungsschwacher Hardware. Ziel des neuen Umweltzeichens für ressourcen- und energieeffiziente Softwareprodukte ist es, den Energieverbrauch der Informations- und Kommunikationstechnik insgesamt zu reduzieren und die Ressourceneffizienz zu steigern.

Mit dem Umweltzeichen Blauer Engel für "Ressourcen- und energieeffiziente Softwareprodukte" können Produkte gekennzeichnet werden, die im besonderen Maße sparsam mit den Hardwareressourcen umgehen und in ihrer Nutzung einen sparsamen Energieverbrauch aufweisen. Aufgrund geringerer Leistungsanforderungen wird eine längere Hardware-Nutzungsdauer möglich. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch eine hohe Transparenz aus und ermöglichen Nutzenden besondere Freiheiten im Umgang mit der Software.


Server und Datenspeicherprodukte

Der Bedarf an zentraler Verarbeitung und Speicherung von Daten steigt seit Jahren kontinuierlich und wird durch neue Geschäftsmodelle der Digitalisierung und der zunehmenden Vernetzung von Produkten verstärkt. Durch geeignete und ambitionierte Kriterien für Server und Datenspeicher können die Umweltbelastungen erheblich reduziert werden. Die Energieeinsparungen von Servern und Speichergeräten wirken sich im Rechenzentrum doppelt aus. Auf der einen Seite durch die direkten Energieeinsparungen an den Geräten selbst und auf der anderen Seite durch die reduzierte Wärmelast, die damit Energie bei der Klimatisierung einspart.

Das Umweltzeichen Blauer Engel für Server und Datenspeicherprodukte setzt hohe Mindestanforderungen an die Energieeffizienz von Servern, Datenspeicherprodukten und Netzteilen sowie die Schadstofffreiheit von Kunststoffmaterialien. Zusätzlich werden die Anforderungen der europäischen Ökodesign-Richtlinie -für Server und Datenspeicherprodukte mit den darin enthaltenen Vorgaben zur Energie- und Materialeffizienz vorgezogen und die Energieeffizienzkriterien und Dokumentationspflichten der Kennzeichnung des Energy Stars eingefordert. Mit dem Blauen Engel können somit Geräte gekennzeichnet werden, die sich durch eine hohe Energieeffizienz auszeichnen, langlebig sind und umweltbelastende Materialien vermeiden.


Klimaschonendes Co-Location-Rechenzentrum

Das bestehende Umweltzeichen „Energieeffizienter Rechenzentrumsbetrieb“ (DE-UZ-161) enthält einen interdisziplinären Ansatz, der alle Bereiche eines Rechenzentrums und seiner Infrastruktur erfasst. Dieser systembezogene Ansatz beinhaltet nicht nur die Energieeffizienz einzelner Komponenten, sondern insbesondere das umweltbewusste Management des Rechenzentrums insgesamt. Der Betreiber eines Co-Location-Rechenzentrums konnte dieses Umweltzeichen bisher nur beantragen, wenn seine Kunden die Anforderungen zum effizienten Betrieb der aufgestellten Informationstechnik sichergestellt haben. In der Praxis stellt das eine kaum zu realisierende Hürde dar. Das vorliegende Umweltzeichen „Klimaschonendes Co-Location-Rechenzentrum“ adressiert daher bewusst nur die Gebäudetechnik und die Bereiche auf die ein Co-Location-Anbieter Einfluss hat. Außerdem setzen die Anforderungen des Umweltzeichens Anreize dafür, dass Co-Location-Kunden die von ihnen eingesetzte Informationstechnik möglichst energieeffizient betreiben. Mit dem Umweltzeichen für „Klimaschonendes Co-Location-Rechenzentrum“ können solche Co-Location-Rechenzentren ausgezeichnet werden,

  • deren Gebäudetechnik besonders energieeffizient und ressourcenschonend betrieben wird,
  • deren Betreiber eine langfristige Strategie zur Erhöhung der Energie- und Ressourceneffizienz für die RZ-Infrastruktur erarbeiten und erfolgreich umsetzen,
  • die ihre Kunden dazu motivieren, energieeffiziente Informationstechnik zu einzusetzen und
  • die durch garantierte Mindeststandards und transparente Berichterstattung die Voraussetzung für Co-Location-Kunden schaffen, Informationstechnik umweltverträglich zu betreiben.


Folgende Umweltzeichen wurden überarbeitet:

  • Recyclingpapier (DE-UZ 14a)
  • Fertigerzeugnisse aus Recyclingpapier (DE-UZ 14b)
  • Druck- und Pressepapier (DE-UZ 72)
  • Staubsauger (DE-UZ 188)
  • Shampoos, Duschgele und Seifen und weitere sogenannte Rinse-off-(abspülbare)-Kosmetikprodukte (DE-UZ 203)
  • Schnurlostelefone (DE-UZ 131)
  • Wärmedämmstoffe & Unterdecken (DE-UZ 132)

Die neuen Kriteriendokumente werden in den kommenden Wochen finalisiert und auf https://www.blauer-engel.de/de/fuer-unternehmen/vergabegrundlagen verfügbar gemacht. Hersteller von umweltfreundlicheren Produkten können dann das Zeichen beantragen.


Neben den Prüfaufträgen über „Abscheideanlagen zur Nachrüstung von bestehenden Kaminöfen“ wurde zudem ein Prüfauftrag für „Antifouling-Anstriche und Beschichtungen für Schiffe“ beschlossen.