Ergebnisse der Sitzung der Jury Umweltzeichen im Dezember 2018 Dezember 2018

Dezember 2018 //

Die Jury Umweltzeichen ein neues Umweltzeichen für Mehrwegbechersysteme (DE-UZ 210) verabschiedet. Außerdem wurden viele Vergabekriterien im Bereich der Bauprodukte aktualisiert.

Den ersten Kaffee „auf die Hand“ gab es in Deutschland 1996. Mittlerweile greifen deutschlandweit 70 Prozent der Verbraucherinnen und Verbraucher besonders häufig oder gelegentlich zu Coffee-to-go-Bechern. Neuste Erhebungen des Instituts für Energie- und Umweltforschung gGmbH (ifeu) beziffern im Außer-Haus-Verkauf eine Gesamtmenge von 2,8 Mrd. Einwegbechern jährlich ‒ davon ca. 1,2 Mrd. To-go-Becher. Die Folge: Immer mehr weggeworfene Einwegbecher verschmutzen öffentliche Plätze, Straßen und die Natur. Das Littering – also das achtlose Wegwerfen der Abfälle im öffentlichen Raum – sowie überfüllte Papierkörbe sind für die Kommunen eine kostspielige Herausforderung.

Ziel des neuen Blauen Engel für Mehrwegbechersysteme (DE-UZ 2010) ist es, Einwegbecher zu reduzieren und umweltverträgliche Mehrwegbechersysteme zu stärken. Die Kriterien beinhalten sowohl Anforderungen an die Becher selbst als auch an die Anbieter.

Weitere Beschlüsse der Jury betreffen die Weiterentwicklung bestehender Umweltzeichen. So wurden viele Vergabekriterien im Bereich der Bauprodukte aktualisiert. Neuerungen sind hier beispielsweise, dass alle Innenwandfarben und –putze zukünftig nur noch konservierungsmittelfrei den Blauen Engel erhalten können. Die Übergangsfrist wurde allerdings um ein Jahr verlängert, um den Herstellern die zum Teil aufwändige Umstellung auf die konservierungsmittelfreie Formulierung zu ermöglichen. Beim Umweltzeichen Lack wurde alternativ zur Rezepturprüfung, die Emissionsmessung eingeführt. Auch wurden die Geltungsbereiche der Umweltzeichen Lacke, Dichtstoffe und elastische Bodenbeläge erweitert.

Folgende Umweltzeichen im Bereich Bauen und Einrichten wurden überarbeitet:

  • Innenwandfarben (DE-UZ 102)
  • Innenputze (DE-UZ 198)
  • Lacke (DE-UZ 12a)
  • Bodenbelagsklebstoffe (DE-UZ 113)
  • Dichtstoffe für den Innenraum (DE-UZ 123)
  • Wärmedämmverbundsysteme (DE-UZ 140)
  • Verlegeunterlagen für Bodenbeläge (DE-UZ 156)
  • Elastische Bodenbeläge (DE-UZ 120)

 

Folgende weitere Umweltzeichen wurden überarbeitet:

Rechenzentren (DE-UZ 161)
Ziel der Überarbeitung war es, die Kriterien an die Ergebnisse des Forschungsvorhabens „Kennzahlen und Indikatoren für die Beurteilung der Ressourceneffizienz von Rechenzentren (KPI4DCE)“ anzupassen und am Stand der Technik anzupassen. Neben der Anpassung bestehender Anforderungen wurden auch neue Kriterien aufgenommen, wie bspw. die Einhaltung der Mindestauslastung der Server und der Verzicht auf treibhauswirksames Schwefelhexafluorid bei der Neuanschaffung von Schaltanlagen. 

Um künftig auch den Betreibern von sogenannten Colocation-Rechenzentren1 zu ermöglichen, den energie- und ressourceneffizienten Betrieb ihrer Infrastruktur durch den Blauen Engel nachzuweisen, soll der Geltungsbereich erweitert und spezielle Kriterien für diese Ausprägung der Rechenzentren durch das UBA erarbeitet werden.

1 Der Colocation-Anbieter stellt infrastrukturelle Rechenzentrumsdienstleistungen (bspw. die Netzanbindung, Stromversorgung und Klimatisierung) und Betriebsunterstützung für den Betrieb von Server und Speichersysteme bereit.

Produkte aus Recyclingkunststoffen (DE-UZ 30a)
Die Überarbeitung umfasste vor allem die Prüfung bestehender Kriterien auf Aktualität, die Präzisierung von bestehenden Kriterien sowie die Etablierung von Qualitätskriterien hinsichtlich der Rezyklat-Zusammensetzung (z.T. Inhaltsstoffe) über die existierenden rechtlichen Regelungen hinaus.

Austauschkatalysatoren (DE-UZ 184)
Bei der Aktualisierung der Kriterien wurde u.a. die Produktdefinition aktualisiert und der Prüfablauf angepasst.

Haartrockner (DE-UZ 175)
Die Geräte müssen zukünftig wesentlich leiser sein. Der Lärmwert wurde deutlich verschärft und von 80 auf 76 dB(A) herabgesetzt. Die Kriterien wurden um Materialanforderungen und die elektromagnetische Verträglichkeit erweitert sowie die Garantiezeit um 1 Jahr verlängert (von 2 auf 3 Jahre).
 

Die neuen Kriteriendokumente werden in den kommenden Wochen finalisiert und auf https://www.blauer-engel.de/de/fuer-unternehmen/vergabegrundlagen verfügbar gemacht. Hersteller von besonders umweltfreundlichen Produkten können dann das Zeichen beantragen.


Prüfaufträge wurden für klimaneutrale Lieferdienste sowie Papiertragetaschen beschlossen.