Wettbewerb „Papieratlas“

Der Wettbewerb ehrt Städte und Hochschulen für den vorbildlichen Einsatz von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel

Detailseite Papieratlas

Der Papieratlas wird seit zehn Jahren von der Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) in Kooperation mit dem Bundesumweltministerium, dem Umweltbundesamt, dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie dem Deutschen Hochschulverband durchgeführt.

 

Die am Wettbewerb teilnehmenden Städte erfassen der Papierverbrauch und die Recyclingpapierquoten in ihrer Verwaltung, den Schulen und den Hausdruckereien. Bei den Hochschulen werden entsprechend die Recyclingpapieranteile in der Universitätsverwaltung, der Fakultäten und Fachbereichen, dem Druck- und Kopierservice sowie ebenfalls der Hausdruckerei erfasst. Darüber hinaus können alle teilnehmenden Organisationen weitere konkrete Maßnahmen angeben, die den Einsatz von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel fördern.

Im Jubiläumsjahr 2017 beteiligten sich erstmals über 100 Groß- und Mittelstädte am Wettbewerb, von den Universitäten waren 38 dabei.

Der Einsatz von Recyclingpapier ist eine besonders einfache und effektive Maßnahme für den Schutz natürlicher Ressourcen. Da keine Frischfaser eingesetzt wird, muss kein neuer Baum für die Papierherstellung gefällt werden. Höchste ökologische Anforderungen bei der Aufbereitung des Altpapiers und beste Qualität des Papiers garantiert dabei das Umweltzeichen Blauer Engel. Die Herstellung spart im Vergleich zu Frischfaserpapier bis zu 60 Prozent Energie und bis zu 70 Prozent Wasser.

Der Wettbewerb für den Papieratlas 2018 startet im Januar. In diesem Jahr gibt es erstmals einen Bonus für den Einsatz von Papieren mit niedrigen Weißegraden. Diese sind besonders umweltfreundlich, da hierfür auch Altpapiere unterer und mittlerer Sorten geeignet sind.