40 Jahre Blauer Engel

Der Blaue Engel – das Umweltzeichen der Bundesregierung – feiert seinen 40. Geburtstag. Seit 1978 setzt er unabhängig von wirtschaftlichen Interessen anspruchsvolle Umweltkriterien für Produkte und Dienstleistungen. Die Idee damals: ein verlässliches Gütezeichen zu schaffen, das eine klare Orientierung beim umweltfreundlichen Einkauf gibt. Heute zählt es zu den bekanntesten Labeln, mehr als 12.000 Produkte tragen den Blauen Engel, vom Staubsauger bis zum Smartphone. Bald soll es auch einen Blauen Engel für klimafreundliche Logistikdienste und Mehrwegbechersysteme geben. Zudem werden erstmals zwei Textilprodukte das Umweltzeichen tragen.

Blauer Engel Jubiläumspressekonferenz, © Sascha Hilgers /BMU

Bundesumweltministerin Svenja Schulze: „Immer mehr Menschen achten beim Einkauf auf Produkte, die langlebig und umweltfreundlich sind. Im heute alltäglichen Dschungel der Label, Siegel und Zeichen ist der Blaue Engel die Orientierung beim nachhaltigen Einkauf. Ich appelliere an den Handel, verstärkt Produkte mit dem Blauen Engel ins Sortiment aufzunehmen und von den Herstellern nachzufragen.“

Maria Krautzberger, Präsidentin des Umweltbundesamts (UBA): „Der Blaue Engel ist eine freiwillige Kennzeichnung. Unternehmen profitieren von der klaren Signalwirkung: Was hier drin steckt, ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für die Menschen. Gleichzeitig setzt der Blaue Engel Maßstäbe, indem er der Gesetzgebung vorausgeht und schneller und flexibler Kriterien für umwelt- und gesundheitsverträgliche Produkte festlegen kann.“ 

Noch bevor Umweltprobleme gesetzlich geregelt werden, setzt das Umweltzeichen freiwillige Standards. Der Blaue Engel garantiert, dass mit ihm ausgezeichnete Produkte und Dienstleistungen die Umwelt nachweislich weniger belasten als vergleichbare konventionelle Produkte und Dienstleistungen – bei gleicher Gebrauchstauglichkeit und Qualität.

Smartphones mit dem Blauen Engel müssen zum Beispiel immer austauschbare Akkus haben und besonders strahlungsarm sein, Reinigungs- und Waschmittel dürfen kein Mikroplastik erhalten. Textilprodukte müssen umweltfreundlich und unter fairen Arbeitsbedingungen produziert werden.

Hier reagiert das Zeichen in einer zunehmend vernetzten, globalisierten Welt auch auf gesellschaftliche und wirtschaftliche Veränderungen. Der Blaue Engel ist im Kern ein Umweltzeichen, mittlerweile ergänzen aber auch soziale Aspekte die Anforderungen, beispielsweise bei Smartphones, Textilien, Spielzeug und Schuhen. Im Textilbereich zählen dazu zum Beispiel das Verbot der Zwangsarbeit und die Einhaltung des Mindestalters in den Kleidungsfabriken oder das Verbot von Pestiziden im Baumwollanbau.

Das Umweltbundesamt erarbeitet die strengen Vergabekriterien basierend auf wissenschaftlichen Untersuchungen. Für jede der aktuell 113 Produktgruppen werden spezielle Anforderungen entwickelt, kontinuierlich geprüft und weiterentwickelt. Bei Staubsaugern beispielsweise müssen mehr als 25 Anforderungen, bei Druckern sogar rund 100 verschiedene Kriterien erfüllt werden, bevor das Label verliehen wird.

1978 startete der Blaue Engel als erstes Umweltzeichen weltweit mit sechs Produktgruppen, darunter FCKW-freie Spraydosen, leise Rasenmäher und Mehrwegflaschen. 2018 tragen mehr als 12.000 Produkte von 1.600 Unternehmen den Blauen Engel. Derzeit sind Drucker, emissionsarme Innenwandfarben, schadstoffarme Lacke, Bodenbeläge, Möbel und Recyclingpapier die stärksten Produktgruppen.

Neben sozialen Standards und einer engen Vernetzung mit internationalen Umweltzeichen setzt der Blaue Engel zukünftig einen weiteren Schwerpunkt auf die Digitalisierung und zertifiziert mit den großen Rechenzentren neben Laptops, Smartphones und Routern auch die dahinterliegende Infrastruktur. In Planung sind zudem Umweltzeichen für Server und ressourceneffiziente Software.

Was fordern die Vergabekriterien des Blauen Engel?

  • Ressourcenschonende Herstellung (u.a. Wasser, Energie, Recycling-Material)
  • Nachhaltige Produktion von Rohstoffen
  • Vermeidung von Schadstoffen im Produkt
  • Verringerte Emission von Schadstoffen in Boden, Luft, Wasser und Innenraum
  • Reduktion von Lärm und elektromagnetischer Strahlung
  • Langlebigkeit, Reparatur- und Recyclingfähigkeit
  • Gute Gebrauchstauglichkeit
  • Einhaltung internationaler Arbeitsschutzstandards
  • Rücknahmesysteme und Dienstleistungen mit gemeinschaftlicher Nutzung (z. B. Carsharing)
  • Effiziente Nutzung, z. B. durch energie- oder wassersparende Produkte


Links:

> Download Pressemitteilung "40 Jahre Blauer Engel", PDF (350 kb)

> Download alle Fotos und Infografiken, ZIP (24 MB)

> Download Übersicht zu allen Fotos und Infografiken, PDF (753 KB)

> Download Foto- und Grafikbeschreibungen, ZIP (2 KB)

 

Jubiläumspublikation

Jubiläumspublikation - Englische Ausgabe

Jubiläumspublikation, engl., nicht barrierefrei

In this anniversary booklet, we give you a glimpse behind the scenes: how everything began in the 1970s, when spray cans still contained CFC and the Club of Rome made the world aware of the “limits to growth“. What’s more, discover how we are shaping the environmental label to be future-proof and how we have our sights set on the next generation.

Jubiläumspublikation - Deutsche Ausgabe

Jubiläumspublikation, dt., barrierefrei

Mit der Jubiläumspublikation 40 Jahre Blauer Engel lassen wir Sie hinter die Kulissen blicken: Wie alles begann in den 1970er-Jahren, als es noch Spraydosen mit FCKW gab und der Club of Rome der Welt die „Grenzen des Wachstums“ vor Augen führte. Außerdem erfahren Sie, wie wir das Umweltzeichen zukunftsfest gestalten und schon jetzt die kommende Generation im Blick haben.

Grafiken

Infografik: Für immer mehr Produktgruppen

Für immer mehr Produktgruppen sieht der Blaue Engel Vergabekriterien vor. In 40 Jahren wurden insgesamt 224 entwickelt. Im Laufe der Jahre sind immer wieder Vergabekriterien ausgelaufen, etwa wenn eine gesetzliche Regelung eingeführt wurde. Die Grafik zeigt jeweils zum Ende der angegebenen Zeiträume von zehn Jahren die bis dahin neu entwickelten Vergabekriterien (dunkelblau), die bis dahin ausgelaufenen (hellblau) und als Saldo die zum Ende des jeweiligen Zeitraums aktuell gültigen Vergabekriterien.

Infografik: Die Branchen im Überblick.

Produkte und Dienstleistungen mit dem Umweltzeichen gibt es inzwischen in zwölf Bereichen.

Infografik: Die bedeutendsten Produktgruppen

In den Bereichen Recyclingpapier, Bauprodukte und Drucker, Multifunktionsgeräte ist der Blaue Engel besonders stark.

Infografik: Labels im Vergleich

Die Grafik zeigt eine Auswahl von sechs Labels im Vergleich. Der Blaue Engel gehört zu den bekanntesten. 92 Prozent der Menschen in Deutschland kennen das Umweltzeichen (grüner Balken). Für 37 Prozent derjenigen, die ihn kennen, spielt er auch eine Rolle bei Kaufentscheidungen (blauer Balken). Angaben jeweils in Prozent.

Infografik: Produktportfolio der Labels im Vergleich

Zusammen mit dem EU-Ecolabel ist der Blaue Engel in deutlich mehr Produktgruppen präsent als andere ausgewählte Zeichen und Siegel.

Basisflyer

Info-Flyer: Blaue Engel – Das Umweltzeichen

Info-Flyer: Blaue Engel – Das Umweltzeichen

Der Flyer gibt Ihnen einen kompakten Überblick zum Blauen Engel und informiert Sie über die Akteure des Umweltzeichens sowie die Produktvielfalt.

Pressebilder

Erstes Umweltzeichen

Erstes Umweltzeichen

Bundesinnneminister Gerhart Baum (3. v. l.) verleiht 1979 die ersten Umweltzeichen, u. a. für lärmarme Rasenmäher. Quelle: Globus-Press GmbH & CO. KG / Archiv RAL gGmbH 

Eigenhändig beklebt

Erste Beklebung

Eigenhändig beklebt der erste Präsident des Umweltbundesamtes, Heinrich Freiherr von Lersner (2. v. l.), einen Altglascontainer mit dem Umweltzeichen. Quelle: Fotograf unbekannt / Archiv RAL gGmbH

Plakat Jubiläum

Zum 25 jährigen Jubiläum des Blauen Engel wurde ein riesiges Plakat an einer Hausfassade entrollt. Quelle: Fotograf unbekannt / Archiv RAL gmbH

A Summer's Tale

A Summer's Tale in Lüneburg: Eltern und Kinder setzen ein Zeichen für Umweltschutz und Gesundheit. Quelle: Blauer Engel / organic-communication.de

Der Blaue Engel in allen Lebenslagen

Der Blaue Engel in allen Lebenslagen

Toilettenpapier Reloaded: Videos für die nächste Generation Engel. Quelle: Blauer Engel / nur-muth.com