Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Erfolgsgeschichten des Blauen Engels

Geschichten und Anekdoten aus 30 Jahren Blauer Engel

Das Umweltzeichen Blauer Engel feiert 2008 sein 30jähriges Jubiläum. Es hat in diesen 30 Jahren eine Vielzahl umwelt- und verbraucherpolitischer Erfolge erzielt.
Beispielhaft soll im Folgenden dokumentiert werden, wie das Umweltbundesamt und die Jury Umweltzeichen mit dem Blauen Engel Umwelt- und Gesundheitsprobleme aufgegriffen und thematisiert haben. Dies geschah durch die Beschreibung und Festlegung von Anforderungen und Prüfverfahren an Produkte die relativ umweltfreundlich und weniger gesundheitsbelastend als andere, konventionelle Produkte waren. Die Hersteller und Handelsunternehmen bekamen damit ein deutliches Signal, solche ökologisch vorteilhaften Produkte zu entwickeln und zu vermarkten. Die Verbraucher – auf der anderen Seite - konnten sich in ihrer Kaufentscheidung am Blauen Engel orientieren und sich bewusst für die bessere Alternative entscheiden. Das Umweltzeichen Blauer Engel fungierte und fungiert damit als Innovationstreiber und verlässliche Orientierungshilfe beim Einkauf. Um die technische Entwicklung widerzuspiegeln, überprüft das Umweltbundesamt periodisch alle 3 oder 4 Jahre die Kriterien und  überarbeitet sie - falls notwendig. Am Ende der Laufzeit legt das UBA die Kriterien des Blauen Engels der Jury Umweltzeichen erneut  zur Entscheidung vor. Mit dieser Dynamisierung werden die Zeichennutzer angehalten, Produktverbesserungen auf breiter Front einzuführen. Einige Problembereiche wurden später durch Richtlinien oder Gesetze geregelt, so dass das Umweltzeichen hier zurück gezogen werden konnte.
In einigen Fällen haben sich die Hersteller und Handelsunternehmen aber auch dem Umweltzeichen verweigert: Trotz Vergabegrundlage gab es keine Zeichennutzer. Hier erfüllte das Umweltzeichen aber für den Verbraucher auch seine Funktion als Orientierungsmarke, in dem es die Anforderungen beschreibt, die ökologisch vorteilhafte Produkte erfüllen sollten.
Top Drucken